Juckreiz ist nicht gleich Juckreiz

Was liegt näher, liebe Patientenbesitzer, als die Diagnose Allergie, wenn man zur Zeit selbst mit Triefaugen und Triefnase durch die Gegend läuft??
Klar, die Pollen fliegen, wir schniefen, die Augen jucken, der Hund kratzt sich……
Ok, auch er hat ne Pollenallergie, so unsere Diagnose, denn das wissen wir ja bereits:
beim Hund äußert sich die Pollenallergie nicht durch triefende Augen und Schnupfnase, sondern durch Juckreiz der Haut

Jetzt ist aber der Grund fürs Kratzen nicht unbedingt immer allergischer Natur.
1. Frage:
Wie alt ist denn Ihr Hund?
Ja, der wird dieses Jahr 6 Jahre alt, oder älter?
Ist er ev.6 bis 7 Jahre oder schon 8 ? Oder gar über 10 jahre? Bei kleinen Rassen ja keine Seltenheit????

Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit hat er dann KEINE Pollenallergie, sondern für’s Kratzen gibt es einen anderen Grund.

2. Frage:
Zu welcher Rasse gehört denn Ihr Hund?
Ist es ein Dackel, eine Dogge, oder ein Terrier, oder Windhund, oder Chihuahua, oder….

Mit großer Wahrscheinlichkeit hat er dann ebenfalls keine Pollenallergie, obwohl es keiner Rasse verboten ist eine Allergie zu entwickeln.

Nur :
soweit zumindest die (NOCH) nach wissenschaftlichen Kenntnissen, gültige Lehrmeinung:

„Allergien entwickeln sich meist in den ersten Lebensjahren und bei dafür prädestinierten Rassen, die diese Veranlagung auch weitervererben können“.

Zu solchen, für die Entwicklung einer Allergie anfälligen Rassen zählen der Labrador, der Labrador-Retriever, der Westhighland-White-Terrier, um einige der am häufigsten betroffenen Kandidaten zu nennen.

Sollte Ihr kratzender „älterer“ Hund also NICHT zu einer dieser Rassen zählen, wird er wahrscheinlich einen anderen Grund zum kratzen haben, am naheliegendsten wäre ein Parasitenbefall, wobei es nicht immer der Floh sein muss.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.